Belastungen für das Flachdach

Flachdächer sind der am stärks­ten beanspruchte Teil eines jeden Gebäudes und ständig extremen Belastungen aus­ge­­setzt. Sie müssen klir­ren­der Kälte und sengender Hitze trotzen. Sie müssen er­hebliche Ge­bäu­de­­be­we­gun­gen und auch Umweltbelas­tungen wie zum Beispiel Hagel aushalten. Nur hochwertige Dach­­ab­dichtungen mit einem satten Poten­zial an Leistungsre­ser­ven können diesen Beanspruchungen widerstehen.

Witterung und Umwelteinflüsse können den natürlichen Alterungsprozess des Abdichtungsmaterials erheblich beschleunigen. Deshalb darf hier nichts dem Zufall überlassen bleiben: Nur gründlichste Materialauswahl und sorgfältigsteAusbildung aller Details stellen die Weichen für eine lange Lebensdauer. Um vorzeitige Schäden zu verhindern, bedarf es einer genauen Kenntnis der vielfältigen Belastungen, denen jedes Flachdach ausgesetzt ist.

Temperatur

  • Temperaturwechsel von unter –30 °C bis weit über +90 °C, Hitzestaus
  • Krasse Temperaturgegensätze auf engstem Raum: an Schattenkanten, Schnee- und Pfützenrändern
  • Temperaturschocks (z.B. Sommergewitter)


Mechanische Beanspruchung

  • Gebäudebewegungen und große Durchbiegungen der Tragkonstruktion
  • Druckbelastungen (bei genutzten Dachflächen)
  • Schwingungen und Vibrationen bei leichten Dachkonstruktionen


Umwelteinflüsse

  • Wasserdampf Regen, Schnee und Hagel
  • Stehendes Wasser
  • UV-Strahlung
  • Chemische Belastung
  • Schmutz und schädlicher Pflanzenwuchs    

Kälteflexibilität am Beispiel der Top-Polymerbitumenbahn BauderKARAT: Nach 10 Jahren das Kaltbiegeverhalten der unteren Deck­masse einer neu verlegten DIN-Bahn deutlich überlegen.

Riesiges Temperaturfenster: Selbst in den kältesten Wintern und den heißesten Sommern bleibt BauderKARAT dauerhaft funktionsfähig.