Flachdach- Systeme

Sichere Dächer - sicherer Brandschutz

Viele Millionen Quadratmeter Flachdächer werden jährlich in Deutschland abgedichtet.  Moderne Werkstoffe, geprüfte Systeme und geregelte Verfahren machen sie zu einer sicheren und langlebigen Konstruktion. Moderne Industriebauten müssen einer Reihe von Vorschriften gerecht werden, insbesondere beim Brandschutz. Hier möchten wir für Sie die wichtigsten Normen, Richtlinien und Vorschriften rund um den Brandschutz im Industriebau zusammenfassen. 

Ob mit robusten Polymerbitumen-Schweißbahnen, bei der Kaltselbstklebe-Technik, mit Kunststoff-Dachbahnen oder beim Hochleistungs-Dämmstoff Polyurethan-Hartschaum – stets hat Bauder mit innovativen Produkten und Techniken neue Standards gesetzt. Unsere über 150 jährige Erfahrung setzen wir täglich dafür ein, Dächer sicher zu machen.

Das gilt ganz besonders auch beim Industriebau und den dort geltenden Vorschriften in Sachen Brandschutz. Der Schutz gegen Feuer gehört zu den maßgeblichen Aufgaben bei Industriebauten. Brandgefahren kann durch geeignete bauliche Maßnahmen vorgebeugt  werden. Ziel ist es dabei, die Brandentstehung zu verhindern und einen eventuellen Brand zu begrenzen.

In den Landesbauordnungen ist beispielsweise geregelt, dass Dachkonstruktionen „widerstandsfähig gegen Flugfeuer und strahlende Wärme“ sein sollen oder dass Baustoffe nicht verbaut werden dürfen, die „leicht entflammbar“ sind. Industriebauten werden eigens in der Industriebaurichtlinie geregelt.

  • Landesbauordnung

    In den Landesbauordnungen ist u.a. der bauliche Brandschutz geregelt und es wird auf technische Baubestimmungen hingewiesen.

  • Industriebaurichtlinie

    Die Industriebaurichtlinie ist in die Liste der technische Baubestimmungen aufgenommen und somit bindend. Sie behandelt viele Fragen um den Brandschutz des Gebäudes wie zum Beispiel:

    • was sind Industriebauten
    • Größe der Brandabschnitte
    • Löschwasserbedarf
    • Sprinkleranlage
    • usw.  

    Die Industriebaurichtlinie sagt zum Thema Dach: Bedachungen von Brandabschnitten mit einer Dachfläche größer als 2.500 m² sind so auszubilden, dass eine Brandausbreitung über das Dach behindert wird. Der Brandschutz bei Dächern gilt als erfüllt, wenn:

    • Dächer nach DIN 18234 oder
    • mit tragender Dachschale aus z.B. Beton  oder
    • mit Bedachungen aus nicht brennbaren Baustoffen gebaut werden.
  • DIN 18234

    Die DIN 18234 beschreibt im wesentlichen die Prüfverfahren für eine Brandprüfung, sowie die zulässigen Dachaufbauten und die Lösungen für Dachdurchdringungen und Anschlüsse.

    Auch für Dachflächen kleiner als 2.500 m² ist es empfehlenswert, die Dachkonstruktion entsprechend der DIN 18234 zu bauen. So wird ein höheres Sicherheitsniveau erreicht und einer späteren Hallenerweiterung steht der Brandschutz nicht im Wege.

Fachberatersuche

Ihren persönlichen Fachberater vor Ort finden Sie ganz einfach per online-Suche

Zur Suche

Download

Broschüre Industriebau: Richtlinien, DIN 18234, FM-Global, geprüfte Systeme und Produkte