Hörsaalgebäude Hochschule Ansbach

Auf dem Campus der Hochschule Ansbach wurde 2013 ein neues Lehr- und Verwaltungsgebäude eröffnet. Der klar und selbstbewusst mit einer massiven Lochfassade aus hellem Klinker gestaltete Neubau des renommierten Berliner Büros Staab Architekten bietet auf drei Ebenen mit einer Bruttogeschossfläche von 1.400 Quadratmetern Raum für einen großzügigen Hörsaal sowie für Unterrichtsräume und Büros.

Die Hochschule Ansbach gehört zu den jüngsten und gleichzeitig zu den dynamischsten Studienstandorten in Deutschland. Nach der Gründung des Campus im Frühjahr 1996 auf einem ehemaligen Kasernengelände der US Army mit gerade einmal 86 Studenten sind heute fast 3000 Studenten hier eingeschrieben. Tendenz weiter steigend.

Charakteristisch für den Standort ist der Kontrast zwischen den historischen Kasernengebäuden aus Backstein und den seit 1996 sukzessive in mehreren Abschnitten errichteten Neubauten aus Stahl und Glas.

Um zwischen Alt und Neu zu vermitteln, haben sich die Planer für eine betont klare und ruhige Architektur entschieden, die mit einer massiven Lochfassade aus hellen Klinkern mit den vorhandenen Altbauten in Beziehung tritt, aber gleichzeitig auch die moderne Formensprache der verschiedenen Neubauten aufgreift.

Ein markantes Detail sind dabei die nach innen bündigen Fenster mit ihren tiefen Laibungen aus Metall, die die Plastizität des Baukörpers hervorheben. Nach innen hin wird der Komplex durch einen zentralen Innenhof mit raumhoher Verglasung strukturiert, der für eine übersichtliche Erschließung sämtlicher Bereiche und gleichzeitig für eine optimierte Tageslichtnutzung sorgt.


Quelle: vdd | Bilder: Marcus Ebener

Quelle: derdichtebau-TV / vdd

Bautafel

Objekt:
Hörsaal- und Verwaltungsgebäude für die Hochschule Ansbach

Bauherr:
Staatliches Bauamt Ansbach

Ort:
Ansbach

Fläche:
700 m2

Planung:
Staab Architekten, Berlin

Baumanagement:
Haushoch GmbH, Nürnberg


Ausführender Betrieb
Fischer Flachdach, Weißenberg

Produkte

Oberlage:
BauderKARAT

1. Abdichtungslage:
BauderTEC KSA DUO

Dampfsperre:
Bauder Super AL-E