Bauder Steildach

FAQ

Hier finde Sie die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen rund um das Thema Steildach. Weitere Fragen beantworten Ihnen gerne unsere Anwendungstechnik und unsere Fachberater.

Allgemeine Fragen zum Steildach

  • Welche Vordeckung verwende ich bei einer Schieferdeckung?
    • Soll die Vordeckung diffusionsoffen sein, so empfiehlt sich BauderTOP DIFUTEX NSK, Soll die Vordeckung nicht diffusionsoffen sein, so empfiehlt sich entweder BauderTOP TS 40 NSK oder BauderTOP UDS 1,5.
  • Kann BauderTOP DIFUTEX NSK als Fassadenbahn bei einer Fassade mit offenen senkrechten oder waagerechten Fugen eingesetzt werden?
    • Nein, da BauderTOP DIFUTEX NSK nicht dauerhaft UV beständig ist. Hier muss eine spezielle Fassadenbahn eingesetzt werden.
  • Kann BauderTOP DIFUTEX als Trennlage unter einer Metalldeckung eingesetzt werden?
    • Ja, sofern es sich um ein Metall aus Kupfer, Aluminium oder Edelstahl handelt. Bei Titanzink muss die Dachneigung größer 15 Grad betragen. Unter 15 Grad Dachneigung ist eine strukturierte Trennlage z.B. BauderTOP VENT NSK einzusetzen.
  • Kann BauderTOP TS 40 NSK frei über die Sparren gespannt verlegt werden?
    • Nein, BauderTOP TS 40 NSK ist eine Vordeckbahn auf Holzschalung oder Holzwerkstoffplatte.
  • Wie kann der Kopfstoß von BauderTOP VENT NSK ausgebildet werden?
    • Durch das oberseitige Kunststoffgewirk ist ein Überkleben nicht möglich. Deshalb empfehlen wir unter den Kopfstoß einen umgedrehten BauderTEC PMK Streifen zu legen und die beiden Bahnenenden darauf zu verkleben.
  • Kann man die kaltselbstklebenden NSK Nähte im Winter aktivieren?
    • Ja, dies ist mit einem Heißluftfön und einer max. Temperatur von ca. 80 Grad gut möglich.
  • Müssen die alukaschierten BauderPIR Elemente geerdet werden?
    • Nein, da die Aludicke zu gering und diese nicht Gesamtflächig vorliegt. Zwischen der Aluschicht der BauderPIR Elemente sind minimale Fugen.
  • Kann BauderPIR MDE bei einem Sparrenabstand von 100 cm direkt auf Sparren verlegt werden?
    • Nein, da aus statischen als auch verlegetechnischen Gründen der Sparrenabstand auf 85 cm begrenzt ist.
  • Muss nach Verlegung von BauderPIR MDE die oberseitige Holzwerkstoffplatte vor Witterung geschützt werden?
    • Ja, die Holzwerkstoffplatte ist sofort nach der Verlegung vor Witterungseinflüssen, z.B. mit BauderTOP DIFUTEX NSK, BauderTOP TS 40 NSK oder BauderTOP VENT NSK zu schützen.
  • Aus welchem Material besteht die BauderPIR Systemschraube?
    • Die BauderPIR Systemschraube besteht aus einem hochwertigen Kohlenstoffstahl.
  • Kann BauderTape Innen als auch Außen verwendet werden?
    • Ja, BauderTape ist ein Universalklebeband für Innen, für Außen, für Überlappungen als auch für Details.
  • Wie viele lfm Kleberaupe ergeben sich aus einer BauderColl Kartusche?
    • Je nach Raupendicke ergeben sich zwischen 6 und 8 lfm Kleberaupe.
  • Kann ein Anschluß mit BauderColl auch auf einer alten Bitumenbahn erfolgen?
    • Ja, sofern keine losen Teile oder eine staubige Oberfläche vorliegt. Falls ja, so ist zuerst ein Voranstrich/Haftgrund aufzubringen.
  • Eignet sich BauderVap als Vordeckung auf Holzschalung?
    • Nein, da BauderVap oberseitig eher glatt und mechanisch nicht so durchtrittssicher wie z.B. eine BauderTOP TS 40 NSK ist.
  • Gibt es Vorgaben, dass eine vor 1996 eingebaute alte und somit als kritisch zu bewertende Mineralfaser im Rahmen der Sanierung ausgebaut werden muss?
    • Nein, da es aktuell keine Ausbau und Entsorgungspflicht für alte, vor 1996 eingebaute Mineralfaser gibt.
  • Wo finden sich Hinweise, ob eine Mineralfaser als kritisch bzw. unkritisch zu bewerten ist?
    • Hinweise zum Umgang mit Mineralfaser finden sich in der TRGS Richtlinie 521.

Ihre Steildach-Spezialisten

Sie haben Fragen zum Steildach!
Wir beraten Sie gerne:

Ekkehard Fritz
Fachbereichsleiter Steildach
ekkehard.fritz[at]bauder.de

Hotline Anwendungstechnik
+49 (0) 711 / 8807-800