Sicherheit mit System

Die schematische Darstellung zeigt im Querschnitt beispielhaft die drei Funktionsschichten des Steildachs. Die konkrete Realisierung dieser Schichten im Einzelfall hängt von den spezifischen Anforderungen des Daches ab. Bauder Systemlösungen bieten in jedem Fall die richtige Kombination.

Zweite wasserführende Ebene (1)
Unterhalb der Bedachung dient ein Unterdach, eine Unterdeckung oder eine Unterspannung als zweite Schutzschicht gegen Feuchtigkeit und Witterungseinflüsse. Sie verhindert, dass z. B. Schlagregen, Flugschnee oder Tauwasser in Dachkonstruktion und Wärmedämmung eindringen.

Wärmedämmung (2)
Eine optimale Wärmedämmung spart Energie und reduziert Emissionen, senkt die Heizkosten und erhöht den Wohnkomfort. Seit Jahren steigen die Ansprüche an Dachdämmungen, nicht zuletzt aufgrund der Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV).

Dampfsperre/-bremse (3)
Um zu verhindern, dass Feuchtigkeit aus dem Innenraum in die Wärmedämmung eindringt, muss bei jedem Dachaufbau eine Dampfsperre oder, je nach Konstruktion, eine Dampfbremse vorgesehen werden. Andernfalls besteht durch kondensierende Raumluftfeuchte die Gefahr von Schimmelbildung und Fäulnis. Bei einer Durchfeuchtung der Wärmedämmung verringert sich zudem die Dämmleistung erheblich.